Sicherheitsbestimmungen
Sicherheitsbestimmungen für Handgepäck
 
Auf Flügen

• innerhalb der Europäischen Union (z.B. von Frankfurt nach Ponta Delgada)
• von einem EU-Flughafen in Länder, die nicht der EU angehören
   (z.B. von Lissabon nach Rio)
• im Inland (z.B. von Frankfurt nach Berlin)
• ab Norwegen, Island und der Schweiz (z.B. von Zürich nach Lissabon)

dürfen ab 6. November 2006 Flüssigkeiten in Ihrem Handgepäck nur noch eingeschränkt durch die Sicherheitskontrolle geführt werden. Duty free-Artikel können Sie wie gewohnt im Anschluss nach der Sicherheitskontrolle einkaufen. Für die USA gelten derzeit Sonderregelungen für Duty-free-Einkäufe. Entsprechende Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Verkaufsstelle.

Die neuen EU-Sicherheitsbestimmungen betreffen nur Flüssigkeiten, die Sie in Ihrem Handgepäck mit sich führen. Die USA-betreffenden Sicherheitsbestimmungen ändern sich hierdurch nicht und bleiben weiterhin bestehen.

Wir empfehlen Ihnen dringend, diese neuen Bestimmungen zu berücksichtigen und das Handgepäck auf das Nötigste zu reduzieren.

Was ist neu?
• Sie dürfen maximal 1 Liter Flüssigkeit im Handgepäck mit sich führen
• Dieser Liter muss auf mehrere Behältnisse verteilt sein, wobei das einzelne Behältnis maximal 100 ml fassen darf
   (es gilt die aufgedruckte Höchstfüllmenge)
• Daraus ergibt sich z.B., dass Sie maximal 10 Behältnisse à 100 ml mit sich führen dürfen
• Die Behältnisse müssen vollständig in einem transparenten, wiederverschließbaren 1 Liter-Plastikbeutel
   (so genannte "Zipper") transportiert werden
• Es ist nur ein Beutel je Fluggast gestattet
• Der Beutel muss bei der Sicherheitskontrolle separat vorgezeigt werden

Wenn der Transport von Flüssigkeiten im Handgepäck nicht den oben genannten Maßgaben entspricht, müssen Sie diese Flüssigkeiten an der Sicherheitskontrolle entsorgen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, alle Flüssigkeiten, die nicht dringend während des Fluges benötigt werden, in Ihr Gepäck zu geben, das Sie einchecken.

Ausnahmen
Medikamente und Spezialnahrung (z. B. Babynahrung), die während des Fluges an Bord benötigt werden, können außerhalb des Plastikbeutels transportiert werden. Diese Ausnahmen unterliegen nicht der 100 ml-Beschränkung, müssen aber an der Sicherheitskontrolle ebenfalls vorgelegt und durchleuchtet werden.

Welche Produkte sind vor der Mitnahmebeschränkung betroffen?

• Flüssigkeiten wie Wasser und andere Getränke, Suppen, Sirups
• Kosmetika
• Parfums
• Gels, einschließlich Haar- und Duschgels
• Pasten, einschließlich Zahnpasta
• Sprays
• Mascara
• Cremes, Lotionen und Öle
• Inhalte von Druckbehältern, wie Rasiercreme, Schäume und Deodorants
• Mixturen aus flüssigen und festen Stoffen
• andere Gegenstände ähnlicher Zusammensetzung

Wo bekommt man die Zipper-Beutel?
Die durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastikbeutel mit einem maximalen Fassungsvermögen von 1 Liter sind im Einzelhandel z.B. als Gefrierbeutel mit Zipp-Verschluss erhältlich. Wenn Sie nicht die Gelegenheit hatten, vor Ihrer Reise einen Zipper-Beutel zu erwerben, bekommen Sie diesen an so genannten "Umpackstationen" auch am Flughafen Frankfurt.
Diese Umpackstationen sind durch gelbe Stelen gekennzeichnet. Sie finden sechs Umpackstationen an der Fensterfront in den Check-in Hallen A bis E, weitere in den Bereichen der Bordkartenkontrollen und an den Sicherheitskontrollen für Umsteiger.

Was ändert sich nicht?
Die neuen Regelungen betreffen nur den Transport von Flüssigkeiten in Ihrem Handgepäck durch die Sicherheitskontrolle. In Ihrem eingecheckten Gepäck können Sie Flüssigkeiten wie gewohnt mitnehmen.
Auch der Einkauf von flüssigen Duty Free-Artikeln ist weiterhin problemlos möglich. Sie bekommen diese Waren in einem speziell versiegelten Beutel an der Kasse übergeben. Die Versiegelung wird von der Verkaufsstelle vorgenommen. Mit diesem Verfahren können Sie problemlos innerhalb der EU umsteigen, wenn der Beutel bis zum Ende der letzten Teilstrecke versiegelt bleibt. Bitte bewahren Sie den Kaufbeleg der Waren sorgfältig auf, dieser muss auf den Tag der Reise ausgestellt sein.

Duty Free
In den Duty Free- und Travel-Value-Shops sowie in allen anderen Geschäften hinter den Sicherheitskontrollen des Frankfurter Flughafens können Parfüms, Kosmetika oder Spirituosen in den üblichen Verpackungen wie bisher gekauft werden. Ihre Einkäufe aus Duty Free- und Travel-Value-Läden sind innerhalb der EU problemlos mitzunehmen und werden Ihnen vom Verkaufspersonal in transparenten und versiegelten Beuteln übergeben.

Bitte bewahren Sie den Kaufbeleg der Waren sorgfältig auf, dieser muss auf den Tag der Reise ausgestellt sein. Bleibt der Beutel bis zum Ende der letzten Teilstrecke verschlossen und versiegelt, gewährleistet das in der EU ein reibungsloses Umsteigen mit den Duty Free-Waren. Für die USA gelten derzeit Sonderregelungen für Duty-free-Einkäufe. Entsprechende Informationen erhalten Sie bei der jeweiligen Verkaufsstelle.

Weitere Fragen?
Für weitere Fragen steht Ihnen das Customer Communication Center am Flughafen Frankfurt unter der
Telefonnummer 01805 372 4636 bzw. 01805 FRAINFO und der E-Mail-Adresse info@fraport.de gerne zur Verfügung.
Oder wenden Sie sich direkt an Ihre Fluggesellschaft oder an uns.

Zur Zeit sind folgende Staaten Mitglieder der Europäischen Union:
Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern.

Otik Counter