Madeira ausführlich
Willkommen auf Madeira

Man muß keine weite Reise machen, um den idealen Ferienort zu finden. Es gibt mehr als genügend Gründe, Madeira zu besuchen!

Neben der atemberaubenden Landschaft dichtbewaldeter, grüner Berge bezaubert dieser Ort seine Besucher auch wegen seines durchgehend milden Klimas, wegen der Liebenswürdigkeit, mit der man empfangen wird, und wegen der Ruhe und Sicherheit, die auf dem Archipel herrscht.

Wenn Sie Madeira richtig kennenlernen wollen, ersteigen Sie die Gipfel der Berge und lassen Sie sich von den atemberaubenden Ausblicken bezaubern. Wandern Sie auf Pfaden und Wegen durch den Laurissilva-Wald an den Levadas entlang, die sich über eine Länge von 1400 km erstrecken und Ihnen die Seele der Insel zeigen.

Fühlen Sie die Energie, die von der kosmopolitischen Stimmung der malerischen Straßen Funchals ausgeht und nutzen Sie die Gelegenheit, um sich aus dem Angebot der berühmten madeirensischen Stickerei, den Madeiraweinen oder der hier angefertigten Korbware ein paar Souvenirs auszusuchen.

Eine Rundfahrt um die Insel mit Zwischenstopp an den wichtigsten Orten zur Bewunderung der Landschaft oder zum Genuß eines traditionellen Leckerbissens, oder – für die Aktiveren unter Ihnen – zum Tauchen, Surfen, Windsurfen oder Jet Ski fahren, sind weitere anziehende Programmalternativen.

Romantiker können auf einem wunderbaren Segelausflug entlang der Küste den Sonnenuntergang erleben.

Doch um aus dieser Reise Ihren Traumurlaub zu machen, müssen Sie Ihren Aufenthalt auf die 40 km von Madeira entfernte, paradiesische Insel Porto Santo ausdehnen. Man kann sie in 15 Minuten per Flugzeug oder in 2 Std. 30 Min. mit dem Schiff erreichen. Mit ihrem unberührten, 9 km langen Strand von feinstem Sand, und dem klaren, ruhigen Meer ist die „goldene Insel“ ein wahrhaftiges Ferienparadies.

LAGE UND KLIMA
Die Inseln Madeira und Porto Santo, sowie die unbewohnten Inseln Selvagens und Desertas bilden den Archipel Madeira, der im Jahr 1418 von den Portugiesen entdeckt wurde. Der Archipel Madeira liegt im Atlantischen Ozean, in 500 km Entfernung von der afrikanischen Küste und 1000 km vom europäischen Festland. Die Flugzeit ab Lissabon beträgt 90 Minuten.

Die Insel Madeiras ist 741 km² groß und 22 km breit. Ihre privilegierte geographische Lage und ihr hohes Relief sind der Grund für das erstaunlich milde Klima mit einer gemäßigten Luftfeuchtigkeit und sehr angenehmen mittleren Temperaturen, die zwischen 23° im Sommer und 17°C im Winter liegen.

Durch den warmen Golfstrom bedingt, ist auch die Temperatur des Meerwassers sehr angenehm: sie liegt zwischen 22°C im Sommer und 18°C im Winter.

ENTDECKEN SIE EINE VERZAUBERTE INSEL
Ob schon Madeira einen kleinen Umfang hat, ist die Insel reich an majestätischen Szenarien und rühmt sich einer seltenen Schönheit. Begeben Sie sich auf Endeckungsreise und entdecken Sie die verborgenen Reize dieses schwimmenden Gartens! Madeira umfaßt die Gebiete Funchal mit der Hauptstadt des Archipels und Canico, die Ostküste (Santa Cruz und Machico), die Westküste (Camara de Lobos, Ribeira Brava, Ponta do Sol und Calheta), die Nordküste (Porto Moniz; Sao Vicente und Santana) und Porto Santo.

Wenn man Funchal in Richtung Westen verläßt, kommt man nach Camara de Lobos, einem typischen Fischerstädtchen, und zum Cabo Girao, dem höchsten Vorgebirge Europas und dem zweithöchsten Vorgebirge der Welt (580 m). In diesem Kreis befindet sich auch die ungewöhnliche Gemeinde Curral das Freiras. In einem tiefen Tal gelegen bietet Curral das Freiras eines der eindruckvollsten Landschaftsbilder der Insel. Die schwindelerregenden Ausblicke bezaubern jeden Besucher. Fahren Sie weiter in Richtung Westen und besuchen Sie die nette Ortschaft Ribeira Brava, und fahren Sie dann weiter nach Encumeada hoch. Auf dem Weg werden Sie viele Aussichtsplätze finden, von denen aus Sie die Gipfel der umliegenden Gebirge erblicken können. Wenn Sie die Küstengegend vorziehen, so fahren Sie in Richtung der sonnigen Küste von Ponta do Sol und Calheta wieder hinunter, wo es reichlich Gelegenheit zum Baden und Planschen gibt. Sportler finden an den Stränden der malerischen Orte Jardim und Paul do Mar die besten Wellen Europas zum Surfen. Wenn Sie in Richtung von Paul da Serra, der größten Hochebene Madeiras weiterfahren, machen Sie eine Pause, um die schöne Sicht über die Nord- und Südküste zu genießen. Fahren Sie weiter in Richtung Porto Moniz und kräftigen Sie sich anhand eines belebenden Bades in den Naturbecken der Ortschaft, welche sich auf natürliche Art aus der Lava herausgebildet haben, die einst in Richtung des Meeres den Berg hinunterlief.

Die Reise geht weiter in Richtung Sao Vicente. Auf dieser Straße kommt man an verschiedenen Wasserfällen vorbei, deren majestätischen Grüntöne mit dem kristallklaren Blau des Wassers kontrastieren. In Sao Vicente können Sie die Grotten und das Zentrum für Vulkanismus besuchen oder einfach durch die Straßen der freundlichen Ortschaft bummeln. An dieser Stelle kann der Besucher nochmals zur Encumeada aufsteigen, um sich von der üppigen Vegetation des Laurissilva-Waldes betören zu lassen, oder er kann geradeaus nach Santana weiterfahren und auf dem Weg verborgenen kleine Aussichtsplätze entdecken.

In Santana müssen Sie unbedingt die typischen Madeira Häuser, den Erlebnispark und das Gebiet der Queimadas besuchen, von dem aus wunderschöne Wanderwege, wie z.B. der Caldeirao Verde beginnen. Auf dem Abstieg nach Faial lassen Sie sich wieder von der Schönheit und Souveränität des Gebirges überraschen.

Angekommen in Faial müssen Sie sich entscheiden, ob Sie nach Machico weiterfahren, oder Ihren Besuch des Inneren der Insel über die Straße nach Ribeiro Frio, Poiso und Pico do Areeiro fortsetzten. Der Gipfel des Pico do Areeiro ist der dritthöchste Punkt der Insel (1818 m). Er hat eindrucksvolle Felsformationen, die sich wie zeitlose Statuen gegen den Himmel abheben. Wenn Sie nach Machico weiterfahren, besuchen Sie Canical und Ponta de Sao Lourenco, den östlichsten Punkt dieser Insel. Wieder in Funchal angekommen, genießen Sie von Garajau aus, in der Gemeinde Canico, die Sicht auf die Inseln Desertas. Auf der alten Straße nach Funchal haben Sie vom Aussichtsplatz von Sao Goncalo aus einen phantastischen Panoramablick über die Bucht. Lassen Sie sich von den verschiedenen Naturgegebenheiten dieser ungewöhnlich schönen Insel bezaubern!

DIE STADT FUNCHAL
Die Hauptstadt des Archipels liegt an der Südküste der Insel Madeira in einer hübschen Bucht, umspült von den warmen Gewässern des Atlantischen Ozeans und umgeben von hohen, sattgrünen Bergen und tiefen Tälern. Die Stadt Funchal, die am 21. August 1508 gegründet wurde, ist das Zentrum des Archipels Madeira für Handel, Tourismus und Kultur. Entdecken Sie diese traditionelle und doch überaus kosmopolitische Stadt, indem Sie durch ihre charakteristischen Straßen bummeln, die von hübschen, reichlich mit Blumen versehenen Häuser gesäumt sind. Spazieren Sie über ihre alten Plätze, die sorgfältig mit dem typischen portugiesischen Kopfpflaster restauriert wurden, und die von Gebäuden madeirensischer Architektur umgeben sind. Besuchen Sie die städtischen Museen und Denkmäler oder die Kunstgalerien in denen die Werke in- und ausländischer Künstler ausgestellt sind. Flanieren Sie an der Marina von Funchal entlang und nutzen Sie die Gelegenheit, die Segelyachten und weiter vorne die Kreuzer von unterschiedlichster Herkunft zu beobachten, welche vorübergehend im Hafen von Funchal angelegt haben. Sie können auch einen der Gärten der Stadt besuchen und seine bunte Vielfalt an exotischen, sorgfältig gepflegten Pflanzen bewundern. Um die madeirensische Küste aus einer anderen Perspektive zu erkunden und die Frische des Meeres zu spüren, nehmen Sie sich eine Rundfahrt mit dem Segelschiff oder per Katamaran vor, oder lassen Sie sich in der Nachbildung der Karavelle von Christoph Kolumbus in die Entdeckerzeiten zurückversetzen. Am Abend bietet sich die ideale Gelegenheit zu einem Spaziergang über die verschiedenen Uferpromenaden. Wenn Sie den Panoramablick lieben, sollten Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, zwei unvergeßliche Seilbahnfahrten zu unternehmen. Die Seilbahnen, die jeweils zwischen Funchal und Monte und dem Botanischen Garten und Babosas (Monte) verlaufen, ermöglichen es Ihnen, diese zwei Orte auf schnellstem Wege und über spektakuläre Szenarien hinweg zu erreichen. Sie können aber auch das unvergeßliche Erlebnis einer Ballonfahrt hoch in den Lüften über Funchal wagen. Wofür auch immer Sie sich entscheiden, nehmen Sie die hervorragenden Angebote wahr, die diese Stadt ihnen bietet, um eine wunderbare „Neue Welt“ zu entdecken, wo die Ruhe und die Freundlichkeit der Bevölkerung den Unterschieden machen.

GASTRONOMIE
Auf Madeira finden Sie eine typische Gastronomie, die auf Lebensmitteln hoher Qualität aufbaut. Die internationale Kuisine ist ebenfalls hochentwickelt.

Aufgrund der Nähe zum Meer finden Sie in den meisten Restaurants von Madeira ausgezeichnete Gerichte auf der Grundlage von Fisch und Meeresfrüchten. Napfmuscheln, Tintenfisch, Krabbe, Thunfischsteak und Schwertfischfilet sind lediglich einige wenige Beispiele für die regionalen Leckerbissen.

Weitere regionale Gerichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte, sind das Thunfischsteak mit gebratenem Mais oder das schmackhafte „espetada“ Rindfleisch, das auf einem Loorbeerspieß gegrillt und mit dem bolo do caco (eine Art Kartoffelkroketten) serviert wird. Traditionelle Bestandteile der madeirenser Küche sind ferner das hausgemachte Couscous, das Brot aus süßen Kartoffeln und das in Rotwein und Knoblauch marinierte Fleisch (carne de porco marinada). Obstliebhaber finden auf Madeira das wahre Paradies! Tropische Früchte wie die Mango, die Banane, die Avocado- und die Annonafrucht sowie die Maracuja gibt es hier im Überfluß und ihr exotischer Geschmack rundet jede Mahlzeit ab, ganz gleich ob sie in ihrer natürlichen Form oder zu Pudding, Mousse oder Eis verarbeitet serviert werden. Für Schleckermäulchen gibt es eine reiche Auswahl an Süßspeisen. Die typischsten Speisen sind der „Bolo-de-Mel“ (Honigkuchen) und die broas de mel (Maisplätzchen), die mit reichhaltigen Zutaten wie Honig und Zuckerrohrsirup zubereitet werden. Die Queijadas (Käseteilchen) und die Fenchelbonbons werden ebenfalls hochgeschätzt.

Im Hinblick auf Getränke hat man auch hier eine vielfältige Auswahl. Wer etwas besonders will, hat die Säfte aus exotischen Früchten wie der Maracuja, der Papaya, der Guave usw., die berühmte „poncha“, die aus Zuckerrohrschnaps, Honig, und Zitrone hergestellt wird, oder die altbekannten Madeiraweine, die sowohl als Aperitif als auch zum Kaffee genossen werden können, zur Auswahl. Nutzen Sie die Gelegenheit, um einige dieser gastronomischen Spezialitäten zu probieren. Ihnen wird das Wasser im Munde zusammenlaufen!

MADEIRAWEIN
Die Bodenbeschaffenheit und das einzigartige Klima der Insel Madeira, sowie das Herstellungsverfahren und die Rebsorten haben dazu beigetragen, daß der Madeirawein sich im Lauf der Zeit zu einem unvergleichlichen Produkt entwickelt hat.

Im Jahr 1776 zum Getränk für die Feier des 4. Juli erwählt, von Shakespeare in einigen Werken hochgepriesen, von Königen, Prinzen, Generälen und Entdeckern geschätzt, ist der Madeirawein zweifellos ein wertvolles Gut.

Dieser „Göttertropfen“, der weltweit anerkannt ist und dessen Geschichte mehr als fünf Jahrhunderte umfaßt, ist eines der Wahrzeichen der Insel Madeira.

Bewundern Sie die Anbaukunst der Madeirenser anhand der Weingärten, die im Laufe der Jahrhunderte oftmals auf „poios“, schmalen Streifen an steilen, unzugänglichen Hängen entlang, von Hand angelegt wurden. Der Madeirawein wird aus über 30 Rebsorten erzeugt. Die edelsten unter ihnen sind Sercial, Boal, Verdelho und Malvasia.

Unter den trockenen Weinen ist insbesondere die Rebsorte Sercial zu erwähnen. Dieser klare, leichte und blumige Wein ist besonders als Aperitif geeignet. Die Rebsorte Verdelho steht an der Spitze der Halbtrockenen. Sein feiner Geschmack, das starke Bouquet und seine goldene Farbe machen ihn zum idealen Tafelwein. Der halbsüße, milde, edle, samtige und dunkelgoldene Boal empfiehlt sich zu Braten und Nachspeisen. Zwischen den Mahlzeiten oder zum Nachtisch kann kaum einer dem Wein der Rebsorte Malvasia wiederstehen. Dies ist der süße, üppige rote Wein mit dem intensiven Bouquet.
Die Anhänger dieser „Kunst“ sollten Madeira im September besuchen, wenn Erntezeit ist und das Madeira-Weinfest stattfindet, wo diesem altüberlieferten Erzeugnis Ehre und grenzenüberschreitende Anerkennung erwiesen wird.

Stoßen Sie mit Madeirawein auf das Leben an und genießen Sie es …
 

Sport / Wellness

Steigen Sie über Berge und Levadas in die Wolken hinauf und atmen Sie die reine Höhenluft ein, oder entdecken Sie Schätze in den Tiefen des Atlantiks. Was auch immer Sie tun, die Natur ist immer gegenwärtig.

Wenn Sie Aktivurlaub lieben, finden Sie auf diesem Archipel insbesondere im Hinblick auf den Bergsport vorzügliche natürliche Bedingungen vor. Sei es Trekking, Klettern, Canyoning, Jeepsafari, Radwandern oder Reiten - die Eroberung der Berge ist sicherlich ein unvergeßliches Erlebnis. Lassen Sie sich die Gelegenheit zu einer Wanderung nicht entgehen. Diese Aktivität steht auf der Liste des Tourismusangebots von Madeira an erster Stelle.

Drachenfliegen und Paragliding sind ebenso faszinierende Aktivitäten, da auf der Insel optimale natürliche Bedingungen dafür gegeben sind. Wer Sport treiben will, findet jedoch besonders im Meer grenzenlose Möglichkeiten. Einige davon sind das Tauchen in der Gesellschaft von Zackenbärschen, Delphinen oder Seewölfen. Oder man kann in den Wellen vor Jardim do Mar, Paul do Mar und Sao Vicente surfen, windsurfen, Jetski oder Wasserski fahren – Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Für die Liebhaber des Angelsports kann der Fang eines Blauen Merlin auf diesem grenzenlosen blauen Zaubersee durchaus zu einer Wirklichkeit werden. Madeira ist ein bevorzugter Ort für das „Big Game Fishing“.

WANDERN
Bereiten Sie sich darauf vor, auf einer unvergeßlichen Wanderung entlang der Küste eine wunderbare Welt der Natur zu entdecken. Von 0 bis 1862 m Höhe – der Erlebniswert ist garantiert.

Kulturelle und umweltbedingte Faktoren haben dazu geführt, daß auf Madeira Wandern die traditionellste und meistgefragte Outdoor-Aktivität ist.

Die Anzahl der Besucher, die dieses Reiseziel fast ausschließlich wählen, um über die verschiedenen Wanderwege den engen Kontakt zur Natur zu genießen, ist groß. Über die Fußwege und Levadas von Madeira kommen Sie ins Innere der Insel Madeira und können dabei die unberührte, unentdeckte Landschaft kennenlernen. Die Levadas sind ein bewundernswertes, raffiniertes Bewässerungssystem. Diese Kanäle sind ein lebendiger Beweis für die übermenschlichen Anstrengungen der Vorfahren, die üppigen Wassermengen aus den Quellen der Berggipfel an die Hänge und in die Täler abzuleiten. Auf Madeira gibt es ca. 1400 km Levadas, über die man atemberaubende Landschaften entdecken kann. Die rauhe Beschaffenheit der madeirensischen Gebirge und ihre typischen Eigenschaften eines Mittelgebirges ermöglichen das Wandern durch Landschaften seltener Schönheit, wobei Wandern die Möglichkeit der Auswahl zwischen Berg-, Wald- oder Küstenwanderungen sowie einer Kombination derselben gegeben ist.

Der Großteil der Wanderwege ist für jeden Wanderer geeignet. Zu den verschiedenen Schwierigkeitsgraden geben Reisebüros und Fachzeitschriften Auskunft. Empfehlenswert ist ferner die Anwendung der angemessenen Ausrüstung. Wenn Sie richtige Wanderungen durch die Natur machen wollen, empfehlen wir, daß Sie das Angebot einer Reiseagentur oder eines Freizeitveranstalters wahrnehmen, die Wanderungen mit einem Bergführer veranstalten. Auf jeden Fall sollten Sie immer Wasser, Proviant, angemessenes Schuhwerk, eine Taschenlampe und etwas Warmes zum Anziehen mitnehmen. Auf diesen wunderbaren Wanderungen kann Jung und Alt die bezaubernde Landschaft dieser Insel kennenlernen, die Einem für immer im Gedächtnis bleibt.

GOLF
Golf ist auf Madeira bereits seit 1937 eine Tradition, als die englischen Familie Miles, Leacock und Blandy den ersten Golfplatz mit neun Löchern angelegt haben.

Die Region verfügt in diesem Moment über 72 Löcher die auf drei Golfplätze verteilt sind. Auf der Insel Madeira gibt es einen 18-Loch Platz und einen weiteren mit 27 Löchern, von denen neun in eine pitch and putt-Bahn eingefaßt sind.

Die drei Golfplätze von Madeira bieten vorzügliche Bedingungen für die Spielpraxis und sind von wunderschöner Landschaft umgeben.

Madeira hat Gelegenheiten für Spieler eines jeden Handicaps. Hinzu kommt eine Auswahl an Hotels höchster Qualität. Diese Bedingungen machen den Archipel zu einem Paradies für die Liebhaber dieser Sportart.

Auf dem umfangreichen Veranstaltungskalender dieser Sportart auf Madeira steht auch das Madeiras Island Open Golf, das zu europäischen PGA-Tour gehört und das bedeutendste Golfturnier ist, das jährlich im Frühling hier stattfindet. Der Golfclub von Santo da Serra ist aufgrund seiner atemberaubenden Blick auf Berge und Meer als einer der spektakulärsten Golfplätze von Europa angesehen.

Er wurde von Robert Trent Jones entworfen und im Jahr 1991 eingeweiht und liegt nicht weit von Funchal entfernt in der Ortschaft Santo da Serra. Zum Internationalen Flughafen von Madeira sind es knapp 15 Minuten.

Mit 27 Löchern, einem Par von 72 und 6039 Metern bietet dieser Platz insbesondere großzügige Fairways und Greens und eine große Auswahl bei der Positionierung der Tees, was das Spiel auf jedem Niveau begünstigt.

WELLNESS
Entdecken Sie in Madeira das perfekte Gleichgewicht zwischen Natur und Mensch, wo der Spruch „klarer Geist, gesunder Körper“ allen Sinn ergibt.

Madeira wird bereits seit langem wegen der therapeutischen Vorzüge seines Klimas für schwer heilbare Erkrankungen der Atemwege besucht. Die außerordentlichen Bedingungen machen Madeira zu einem bevorzugten Reiseziel für die Gesundheitspflege.

Tauchen Sie auf einer Insel mit ruhigen, klaren Gewässern unter und nutzen Sie die Extrakte aus Algen und Pflanzen, den frischen Duft der Blumen und die hundertprozentige reine Luft in Verbindung mit einem milden Klima und schöpfen Sie neue Kraft. Entdecken Sie die Fruchtbarkeit des Bodens und die Füll der Meeresfauna anhand des Genusses gesunder und schmackhafter Gericht. Erleben Sie die Nähre der Natur, fern vom Alltagstrott und dem hektischen Leben der Großstadt.

Nutzen Sie das umfangreiche Angebot der meisten Hotels, wie z.B. Schwimmbad, Fitneßstudio, Tennisplätze und Massagen. Es gibt darunter wahre Gesundheitsoasen, die die Bereiche der Medizin und der Körperpflege miteinander kombinieren und Dienstleistungen wie Thalassotherapie, Unterwassermassage, Dampfbad, Massagen und Körperpflege anbieten.

Für die Anspruchsvolleren gibt es auf der Insel Porto Santo ein Thalassotherapiezentrum das mit seinem ausgezeichneten Fachpersonal und seinen vorzüglichen Infrastrukturen Gesundheitsdienste im Bereich der präventiven und kurativen Medizin anbieten. Der Sand dieser Insel bildet mit seinen phantastischen Eigenschaften im Hinblick auf seinen Mineralgehalt eine ausgezeichnete Ergänzung zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen.

Madeira bietet Ihnen mit seinen natürlichen, gesundfördernden Gegebenheiten die wichtigsten Bedingungen zum Genuß eines entspannenden und vitalisierenden Urlaubs zu jeder Jahreszeit.
 

Grandiose Natur

Lassen Sie sich von dem Kontrast zwischen dem Tiefblau des Meeres und dem Smaragdgrün der Berge des Archipels bezaubern! So ist Madeira – eine Insel, deren Schönheit ein Geschenk der Mutter Natur ist.

Eine der Hauptattraktionen von Madeira ist die üppige und vielfältige Vegetation, in der tropischen und mediterrane Pflanzenarten sich zu einem grünschillernden Mosaik vereinen. Madeira ist auch für die harmonierenden Formen und kontrastreichen Farben der unzähligen exotischen Pflanzen aus fast allen Kontinenten bekannt, die hier in ihrem natürlichen Lebensraum blühen und gedeihen.

Dank des günstigen Klimas, können Sie das ganze Jahr über Blumen wie Orchideen, Strelizien, Anthurien, Magnolien, Azaleen, Protheen und viele andere Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum bewundern. Entdecken Sie die große Vielfalt liebevoll gepflegter Gärten und Parks, die die Landschaft mit unvorstellbaren Düften und Farbtönen erfüllt.

BOTANISCHER GARTEN
Auf der über 35.000 qm großen Gartenfläche existieren über 2000 exotische Pflanzen. Sie stammen aus allen Teilen der Welt und entfalten sich hier ebenso gut wie in ihren Herkunftsgebieten. Bei dem immer stärker werdenden Verlust an biologischer Vielfalt und Habitaten überall auf der Welt hat sich dieser Garten zu einem Pol der Wissenschaft und Kultur für die Bewahrung ansonsten von Ausrottung bedrohter Pflanzen entwickelt. Ob Sie nun Naturliebhaber, Botaniker oder Tourist sind, wenn Sie die Welt durch ihr Pflanzenreich bereisen, ein naturgeschichtliches Museum und ein Herbarium kennenlernen möchten, besuchen Sie den Botanischen Garten am Caminho do Meio in Funchal! Geöffnet täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

QUINTA DAS CRUZES GARTEN
Dieser in dem an das Museum des Landgutes Quinta das Cruzes angrenzenden Park gelegene Garten bietet eine große Vielfalt an einheimischen exotischen Pflanzen.

QUINTA MAGNOLIA GARTEN
In diesem Garten mit großen Grünflächen, der ein wunderbares Beispiel eines Landgutes von Madeira darstellt, kann man verschiedene exotische Pflanzen bewundern.

PALHEIRO GARTEN
Außer dem Panoramablick verfügen diese Gärten die sich aus großen Wiesen und Seen zusammensetzen, über einige der seltensten und werstvollsten exotischen Pflanzen der Welt.

TROPISCHER GARTEN MONTE PALACE
In dem Landgut Monte Palace, Eigentum der Stiftung Jose Berardo, befindet sich der Tropische Garten des Monte Palace. Die Vegetation dieses Gartens wurde mit Pflanzen aus aller Welt vervollständigt. Es wurden schon etwa 100.000 Pflanzenarten gepflanzt, Azaleen, Heidekräuter und verschiedene Baumarten, außerdem eine große Vielfalt an Farnen. Hier gibt es auch eine Sammlung an Brotpalmfarn (encephalartos), die als lebende Fossilien gelten. Von den insgesamt 72 bekannten Arten weist der Garten etwa 60 auf. Weiterhin gibt es in dem Garten einen Bereich, der der Flora Madeiras gewidmet ist. Hier befinden sich die meisten der Laurissilva-Arten von Makaronesien außer weiteren vom Aussterben bedrohten Arten, wie z. B. dem Pittosporum coriaceum.

QUINTA DA BOA VISTA GARTEN
Eine der hauptsächlichen Bestrebungen des Landgutes Quinta da Boa Vista ist es, das unvergleichliche Klima Madeira zu nutzen, um Habitate zu schaffen, die den Herkunftshabitaten der vielen vom Aussterben bedrohten Arten ähneln. In diesem Garten gibt es Bereiche, die den Bromeliads aus Südamerika, den Martinestes aus Australien und den Aloes aus Afrika gewidmet sind. Der Hauptanziehungspunkt des Gartens ist vielleicht die Orchideen-Ausstellung mit Exemplaren, die seit 20 Jahren zusammengetragen und preisgekrönt werden. Von Dezember bis Mai bilden die Orchideen-Gewächshäuser wahrhaft spektakuläre Blumenausstellungen: Cymbidums, Paphipedilums (Venusschuhe) und Lykasten dominieren dann das Bild, während im Rest des Jahres eine Sammlung von prächtigen Hybriden und seltenen Arten die Neugier des Besuchers erweckt.

ORCHIDEEN GARTEN
Mit mehr als 50.000 Pflanzen wirkt dieser in Europa einzigartige Garten wie ein Urwald aus Orchideen. Hier kann man eine interessante Arbeit der Reproduktion im Laboratorium verfolgen; die Pflanzen blühen das ganze Jahr über.

JARDINS DO IMPERADOR
Die Gärten des emblematischen Landgutes Quinta do Monte, einstmals Residenz des Kaisers Karl von Österreich (der hier auch gestorben ist) und anderer berühmter Persönlichkeiten wie der bekannten plastischen Künstlerin Lourdes de Castro, wurden neu angelegt und tragen heute den Namen Quinta Jardins do Omperador. In dem emblematischen Malakof-Turm wurde ein Cafe für die Besucher der Gärten eingerichtet. Dieser Turm ist von großer Schönheit, nicht nur wegen seiner architektonischen Konfiguration, sondern auch, weil man von ihm den Blick über die romantische Landschaft des Monte bis gleichnamiger Garten, der aus einer kleinen Quelle und einer um sie herum gelegenen großen Fläche mit Rosen in allen erdenklichen Farben besteht.

STÄDTISCHER GARTEN
Der städtische Garten, auch bekannt als Jardim Dona Amelia, liegt auf der nördlichen Seite der Avenida Arriaga und erstreckt sich über eine Fläche von 8.300 qm. Hier befand sich früher das Kloster des HI. Franziskus, von dem noch der Wappenstein übrig ist, den man auf einer Rasenfläche begutachten kann. Der Garten enthält schöne Exemplare der Flora Madeiras und anderer Teile der Welt, von denen die wichtigsten Arten gekennzeichnet sind. Dieser Garten mit seiner privilegierten Lage im Zentrum der Stadt verfügt weiterhin über einen See und einen Bach mit Fischen und Vögeln. Ebenfalls erwähnt werden sollen einige Kunstwerke und ein Hörsaal, in dem verschiedene kulturelle Aktivitäten stattfinden.
 

Nachbarinsel Porto Santo

Eine goldene, von türkisblauem Wasser umgebene Insel, auf der vollkommener Frieden herrscht, ist alles, was man braucht, um einen entspannenden Urlaub zu genießen.

Die sichere Umgebung und die Gastfreundschaft des Volkes, sowie die Freuden der Natur, die an dem wunderschönen Strand aus feinstem Sand und in den ruhigen Gewässern zu finden sind, machen die Insel Porto Santo zu einem bevorzugten Reiseziel.

Mitten im Atlantischen Ozean gelegen, hat diese Insel einen 9 km langen Strand mit feinem, goldenen Sand, der zu ausgiebigen Sonnenbädern einlädt. Gesundheit und Wellness gehen an diesem phantastischen Strand Hand in Hand – nicht nur wegen der klaren Gewässer sondern auch aufgrund der seltenen therapeutischen Wirkung des Sandes. Dieser ist sehr weich und feinkörnig und reibt kaum. Er setzt sich hauptsächlich aus Kalziumkarbonat in der Form von Kalzit zusammen, welches ganz thermische Eigenschaften besitzt. Neben dem Strand gibt es die Ortschaft Vila Baleira, die von Geschichten und Sagen aus der nahen und fernen Vergangenheit umwoben ist. So steht hier beispielsweise das Haus, in dem Christoph Kolumbus einst gewohnt haben soll. Die urtümliche Schönheit der Landschaft entzückt alle, die sich dazu entscheiden, die Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die Feldwege und Pfade zu erkunden.

SANDSTRAND
Am Strand von Porto Santo verbindet sich der Badegenuß mit den guten Eigenschaften des Sandes. Hinzu kommt die Sicherheit, die man hier genießt – das alles macht das die Insel Porto Santo zu einem einzigartigen Urlaubsziel. Gesundheit und Wellness gehen and diesem herrlichen Strand Hand in Hand, da hier nicht nur das Wasser rein ist, sondern zudem der Sand nachgewiesene therapeutische Eigenschaften besitzt. Entdecken Sie die Vorteile dieses friedlichen und einladenden Strandes und entspannen Sie sich, um neue Energie und Antrieb zu gewinnen.

WANDERN
Zu Fuß diese wunderbaren Landschaften zu durchstreifen und ihre rauhe Schönheit zu genießen ist sicherlich eine angenehme Art, den Reiz der Natur zu entdecken, sich zu entspannen dun die im Laufe des Jahres verbrauchte Energie wiederzugewinnen. Lassen Sie die Stille von Porto Santo Ihrer Wanderlust freien Lauf!

ANGELN
Wie auch Madeira, hat Porto Santo als erstklassiges Reiseziel für die Hochseefischerei internationales Ansehen gewonnen. Aufgrund der großen Mengen an verschiedenen Thunarten findet man auf diesen Inseln den idealen Ort für den Fang des blauen Merlin mit einem Gewicht über 500 kg.

TAUCHEN
Seit langem ist Porto Santo aufgrund der Reinheit und Temperatur seiner Gewässer und der Schönheit in der Tiefe des Meeres ein bevorzugtes Gebiet der Sporttaucher. Entdecken Sie diese phantastische Welt beim Schnorcheln. Der meistbesuchte Ort hierfür ist das Gebiet südlich von Porto de Abrigo, wo seit 2000 das Schiff „Madeirense“ am Meeresgrund liegt, welches jahrhundertelang die Verbindung zwischen den Inseln Porto Santo und Madeira herstellte. Hunderte von Tauchern haben bereits diesen Meeresschatz besucht , und man ist sich einig: dies ist ein hervorragender Ort für die Anhänger des Tauchsports.

Zum Online-Katalog ...
Bildgalerie Madeira ...
Klima ...
Otik Counter